Essentium-Umfrage zeigt: Additive Fertigung gewinnt an Zugkraft und Investitionen zahlen sich aus

| The Essentium Team

Share

Möglichkeiten für Maschinen- und Materialinnovationen zur Verbesserung von Flexibilität, Widerstandsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit

Essentium, Inc., ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der industriellen additiven Fertigung (AF), gab heute zum zweiten Mal in Folge Ergebnisse unabhängiger globaler Untersuchungen bekannt über den aktuellen und zukünftigen Einsatz des industriellen 3D-Drucks. Die Umfrage ergab, dass sich Investitionen in den 3D-Druck im industriellen Maß auszahlen. Die Unternehmen berichten von weitreichenden Vorteilen, darunter eine hohe Leistungsfähigkeit der Teile (46 Prozent), Kostensenkungen (46 Prozent) und eine schnellere Fertigung (45 Prozent).

Die Veränderungen des letzten Jahres haben die Bedeutung des 3D-Drucks in der Fertigung gezeigt. Die AF-Industrie hat bewiesen, dass sie in der Lage ist, große Mengen an Material zu produzieren, um die Fließbänder am Laufen zu halten. Sie hat gezeigt, dass der 3D-Druck bereit ist für die große Bühne. Das Jahr 2021 wird das Jahr sein, in dem die additive Fertigung in allen Sektoren eine neue Dimension erreichen wird, einschließlich der Luft- und Raumfahrt, der Automobilbranche, der Elektronikfertigung und der Biomedizin.

Jedoch ist Innovation notwendig, um die verbleibenden Hindernisse für die Einführung von AF zu beseitigen und Unternehmen den Weg zu ebnen, auf neue Weise zu produzieren. So sehen 98 Prozent der Führungskräfte in der Fertigungsindustrie einen Wert in verbesserten Materialien, 37 Prozent sind noch zurückhaltend aufgrund der hohen Kosten von 3D-Druckmaterialien, und 24 Prozent geben an, dass 3D-Druckmaterialien unzuverlässig sind.
Die Genehmigung von Investitionen wird auch im Jahr 2021 eine Herausforderung bleiben: 20 Prozent der Führungskräfte geben an, dass 3D-Druck-Hardware im industriellen Maßstab zu teuer ist, und 18 Prozent geben an, dass sie zu viel in andere Fertigungstechnologien investiert haben.
Essentium ist weiterhin entschlossen und engagiert, in einem offenen Ökosystem mit seinen Kunden zusammenzuarbeiten, um diese Herausforderungen zu bewältigen und die richtige Wirtschaftlichkeit für den 3D-Druck im industriellen Maßstab und die Integration mit bestehenden Maschinen und Arbeitsabläufen in Fabriken sicherzustellen. Essentium investiert auch in die Innovation von leistungsstarken und erschwinglichen Polymeren für die Luft- und Raumfahrt, die Automobilindustrie, die Öl- und Gasindustrie sowie für den Werkzeugbau.
Dr. Blake Teipel, CEO und Mitbegründer von Essentium: „Die Fertigungsunternehmen haben endlich den Code von AF für die Großserienproduktion von Hunderttausenden von Teilen geknackt, und davon gibt es kein Zurück. Es besteht kein Zweifel mehr daran, dass AF-Investitionen einen zentralen Platz in der Umsetzungsstrategie von Unternehmen einnehmen sollten, die entschlossen sind, besser als ihre Konkurrenten zu sein. Indem wir mit unseren Kunden zusammenarbeiten, um Innovations-, Finanz- und Effizienzvorteile zu erzielen, helfen wir ihnen, sich in eine schlankere, agilere Zukunft zu bewegen, die durch additive Fertigung ermöglicht wird.“

Über Essentium

Essentium, Inc. bietet industrielle 3D-Drucklösungen an, die herkömmliche Herstellungsprozesse aufbrechen, indem sie Produktstärke und Produktionsgeschwindigkeit in großem Umfang mit einem kompromisslosen Satz an Werkstoffen vereinen. Essentium produziert und liefert innovative industrielle 3D-Drucker und Materialien, die es den weltweit führenden Herstellern ermöglichen, die Lücke zwischen 3D-Druck und Bearbeitung zu schließen und die Zukunft der additiven Fertigung zu nutzen. Essentium, Inc. ist nach ISO 9001:2015 und ITAR zertifiziert.

Pressekontakt:  Debbie@Rainemakers.com

Pressematerial: https://Essentium.com/de/Press-Room/

 

Share

Die neuesten Nachrichten von Essentium

Weitere Nachrichten anzeigen